Ausschluss Venezuelas aus dem Mercosur: Komplizenschaft mit einem diktatorischen Regime ist zu Ende

Das südamerikanische Wirtschaftsbündnis Mercosur hat Venezuela wegen Nichteinhaltung demokratischer Grundprinzipien ausgeschlossen. Die Gründungsmitglieder Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay hatten Venezuela bereits vor Monaten aufgefordert, sämtliche Statuten des „Gemeinsamen Marktes Südamerikas“ zu ratifizieren. Dies hatte Caracas in seiner vierjährigen Mitgliedschaft nachweislich nicht geschafft, am Donnerstag (1.) war die Frist abgelaufen. Für die Opposition in Venezuela ist der Ausschluss ein deutliches Zeichen dafür, dass die Komplizenschaft mit einem diktatorischen Regime zu Ende ist.

 

María Corina Machado ist die beliebteste Politikerin Venezuelas
María Corina Machado ist die beliebteste Politikerin Venezuelas (Foto: Vente Venezuela)

„Wir müssen ganz klar unterscheiden. Der Ausschluss richtet sich gegen das Regime und nicht gegen das venezolanische Volk. Nicolás Maduro und seine Schergen verletzen permanent nationale Gesetze, die Verfassung Venezuelas, internationale Verträge und Vereinbarungen des Mercosur, dessen Teil Venezuela ist. Der seit langer Zeit angedrohte und nun vollzogene Ausschluss ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Komplizenschaft mit einem diktatorischen Regime von diesen lateinamerikanischen Ländern beendet wurde“, so María Corina Machado, populäre Oppositionspolitikerin und Koordinatorin der Partei „Vente Venezuela“.

latina-press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.