Brasilien – USA: Außerplanmäßige Landung nach Tätlichkeit an Bord

Ein Flugzeug der amerikanische Fluggesellschaft „American Airlines“ hat am frühen Mittwochmorgen (28.) Ortszeit eine außerplanmäßige Landung in der brasilianischen Hauptstadt Brasília eingelegt. Grund für die Maßnahme war der Kampf von zwei Passagieren an Bord, die Landung verlief nach Angaben der Bundespolizei und des staatlichen Flughafenbetreibers Infraero (Empresa Brasileira de Infraestrutura Aeroportuária) „ohne größere Probleme“.

Landung verlief ohne größere Probleme
Landung verlief ohne größere Probleme (Foto: AA)

Die Maschine war planmäßig in Guarulhos (São Paulo) Richtung New York gestartet. Kurz vor 02:00 Uhr meldete der Kapitän den Verantwortlichen des Flughafens von Brasília die Notwendigkeit eines außerplanmäßigen Stopps. Eine weibliche Passagierin verhalte sich „sehr aggressiv“ und habe bereits beim Start die Richtlinien der Crew ignoriert (Einnehmen des Sitzplatzes). Nach verbalen Attacken gegen das Flugpersonal kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit einem weiteren Passagier (offensichtlich Freund/Ehepartner), die Landung erfolgte um 02:37 Uhr Ortszeit.

latina-presss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.