BYD: Elektroauto als offizielles Regierungs-Fahrzeug in Uruguay eingesetzt

MONTEVIDEO/URUGUAY (IT-Times) – Der chinesische Technologiekonzern und Elektrofahrzeug-Hersteller BYD Co. will das Geschäft in Lateinamerika ankurbeln. Hierzu liefert das Unternehmen Elektrofahrzeuge für Bürgermeister.

Der Bürgermeister der Stadt Montevideo in Uruguay nutzt ein Elektroauto von BYD als offizielles Fortbewegungsmittel. Eingesetzt wird das Model e6 der chinesischen BYD Company.

 

In Uruguay arbeiten die Chinesen mit dem Partner Abriley zusammen. Im Land hat man bereits eine Taxiflotte mit Elektroautos etabliert und baut sie nun aus. Auch testen die Behörden zusammen mit dem größten Stadtbuss-Betreiber des Landes, CUTCSA, den Einsatz von BYD-Elektrobussen.

Koordiniert werden die gesamten Vorhaben der Chinesen im Großraum Amerika über die Tochtergesellschaft BYD America. So sollen in diesem Jahr noch zwei neue Produktionsanlagen in Lateinamerika entstehen, um den Markt für Elektrobusse in den lokalen Regionen besser bedienen zu können.

Zudem sollen von dort auch Kapazitäten für die USA, Brasilien und Ungarn gefertigt und bereitgestellt werden. Elektrobusse von BYD werden nach eigenen Angaben bereits in 240 Städten in rund 50 Ländern eingesetzt.

it-times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.