Hoooooolz!

Wir leben ja hier im Land der tausend Feuer und auch wir müssen uns den Temperaturen und den Gebräuchen ein wenig anpassen. In den meisten Häusern die wir gesehen haben, wird über offene Kamine oder den Grill die Bude beheizt. Die modernen Varianten sind Klimaanlagen mit denen man heizen kann. Zentralheizungen mit Öl- oder Gasbefeuerung sind hier nicht sehr verbreitet.

Da wir einen offenen Kamin haben, musste also Holz her. Die Ladung unseres ersten Einkaufs war noch etwas feucht und wir durften einen „Ausländer-Bonus“ zahlen. War also auch noch etwas teurer (2000 Pesos für 500 kg = ca. 80 Euro). Gestern haben wir in Piriápolis eine neue Ladung bestellt, die auch prompt am gleichen Tag noch geliefert wurde.

Unsere am Montag gelieferte Tonne Holz, je 500 kg Astillos (links) und Rolos (rechts)
Unsere am Montag gelieferte Tonne Holz, je 500 kg Astillos (links) und Rolos (rechts)


Es werden hier Astillos (Holzscheite) und Rolos (dickere und dünnere Äste) für den Kamin angeboten.

Die Preise liegen bei rund 3000 Pesos (rund 110-120 Euro) pro Tonne für Hartholz, meist Eukalyptus. Das Zeug ist schwer wie Blei und ein Scheit brennt mehrere Stunden. Es braucht aber auch einiges an Glut und Temperatur, bis sie brennen.

Es brennt tatsächlich!
Es brennt tatsächlich!

Jetzt haben wir es dank Holz und Klimaanlagen kuschelig warm, die Fellnasen lieben den Kamin und die Wärme, die er verbreitet und so erleben wir unseren ersten Winter in Uruguay.

Doris & Reinhard

Kommentar verfassen