Uruguay: Vier Tote durch Influenza-A-Virus H1N1

Im südamerikanischen Land Uruguay sind nach aktuellen Angaben des Ministeriums für Gesundheit in den letzten Tagen vier Menschen am Influenza-A-Virus H1N1 gestorben. Influenza-A-Virus H1N1 (A/H1N1) bezeichnet einen Subtyp des Influenzavirus, der bei Enten, Menschen und Schweinen vorkommt, aber auch zahlreiche andere Säugetierarten sowie Truthähne infizieren kann. Laut Vize-Gesundheitsministerin Cristina Lustemberg leidet Uruguay unter dem frühen Einbruch einer Kältewelle, landesweit befinden sich mehr als 50 Personen mit Infektionen der Atemwege auf den Intensivstationen (ICU) verschiedener Krankenhäuser.

Insgesamt hat die Regierung in den letzten Monaten bereits 500.000 Impfstoffe importiert, von denen bereits 293.462 verabreicht wurden (Foto: GoV)

Lustemberg gab bekannt, dass das Ministerium für öffentliche Gesundheit (MSP) 100.000 Dosen eines trivalenten Grippe-Impfstoffs gekauft hat. Insgesamt hat die Regierung in den letzten Monaten bereits 500.000 Impfstoffe importiert, von denen bereits 293.462 verabreicht wurden.

latina-press

Kommentar verfassen