Warme Kiste

Der verletzte Streuner Fantomas kommt noch immer regelmäßig zum futtern. Leider kann man ihn noch immer nicht richtig anfassen, streicheln oder seine Kopfwunde behandeln. Von Hochnehmen und in eine Transportkiste stecken sind wir auch noch weit entfernt 🙁 

Heute war der erste Tag, an dem es auch tagsüber nicht wirklich warm wurde. Ein kalter Wind wehte außerdem. Und da die Nächte nun auch kalt werden und wir ja nicht wissen, ob der kleine Straßenkater ein einigermaßen geschütztes Plätzchen zum Schlafen hat, haben wir ihm heute etwas gebastelt.
Einen Schönheitpreis gewinnen wir nicht damit, aber es dient hoffentlich erst einmal seinem Zweck. Wir sind gespannt, ob es angenommen wird. Wenn ja, können wir immer noch aufrüsten 🙂 


Es ist ein gebrauchter Umzugskarton einer inzwischen bankrotten deutschen Bauhauskette, der innen und außen mit doppelter Noppenfolie mit Vliesschicht verkleidet wurde. Den Eingang haben wir gerade so groß gestaltet, dass ein großer Kater sich noch gut reinquetschen kann. 


Kalani hat das auch gleich mal getestet: Passt! 


Außerdem kam noch eine Decke rein und das Ganze haben wir nun bei einem Teil unseres Brennholzes unter einer Plane in einer geschützten Ecke aufgestellt. Wir hoffen, er findet die Kiste; zumindest kommt er immer aus dieser Richtung und kriecht oft in dieser Ecke herum, also stehen die Chancen gut. 


Kommentar verfassen