Kalte Nächte

Die letzten Nächte waren kalt. Das Thermometer zeigte heute morgen mal gerade 5°C. 


Am Meer sieht das dann so aus:



Nach einer kurzen Runde durch die Kälte, waren die Katzen schnell wieder im Haus, denn da war es warm. Nach dem Frühstück verzog sich Minnie wieder ins Bett…


… Kalea und Kalani kuschelten im Körbchen vor dem Kamin…

… und Puschel suchte sich zum chillen ein sonniges Plätzchen. 


Auch der Rest der Rasselbande suchte sich warme oder sonnige Plätzchen und träumte vermutlich weiter von leckeren Mäuschen und fluglahmen Vögelchen. 

Tagsüber klettern die Temperaturen momentan auf 14° bis 17°C. Daher läuft unser Kamin die letzten Tage auf Hochtouren und rund um die Uhr. Damit haben wir es im Haus schön warm. Für uns ein Muss, vor allem für die ärmere Bevölkerung in diesem Land aber purer Luxus. 


Wer ganzjährig sein Haus in Uruguay bewohnt, sollte für die Wintersaison eine vernünftige Heizquelle haben. Ein offener Kamin mag romantisch sein, heizt jedoch ein Haus oder eine Wohnung gar nicht oder nur unzureichend. Sinnvoller sind da schon Klimaanlagen, mit denen man auch heizen kann und zusätzlich ein Ofen, der mehr als nur die 2 Meter davor heizt. Die Kombination aus beidem erweist uns sehr gute Dienste. Nicht nur, dass es für die Substanz des Hauses besser ist, wenn es geheizt wird, auch das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit danken es einem sicher…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.