Peru: Mick Jagger rief zu Solidarität mit Überschwemmungsopfern auf

Spendenappell des Rolling-Stones-Frontmanns in sozialen Medien: Er hofft so, seine Millionen an Followern zum Helfen zu bewegen.

Der britische Altrocker Mick Jagger (73) von den Rolling Stones hat am Mittwoch über soziale Medien zur Solidarität mit den Opfern der verheerenden Überschwemmungen in Peru aufgerufen. Der entsprechende Spendenappell auf Englisch und Spanisch wurde von Fotos begleitet, die von den Fluten zerstörte Häuser zeigten.

 

Mick Jagger ruft zur Unterstützung für die Opfer von Erdrutschen in Peru
Mick Jagger ruft zur Unterstützung für die Opfer von Erdrutschen in Peru – Bild trome.pe

Verwiesen wurde zudem auf den Hashtag #UnaSolaFuerza (eine einzige Kraft), den die peruanischen Behörden zur Koordinierung der verschiedenen Hilfsaktionen eingerichtet haben. Der Text des 73-jährigen Frontmanns der Stones enthielt auch einen Internet-Link zur peruanischen Botschaft in London.

In Peru richteten Überschwemmungen und Erdrutsche seit Jänner schlimme Zerstörungen an, mehr als hundert Menschen starben. Jagger hat auf Facebook drei Millionen Follower, auf Twitter sind es 1,85 Millionen. Die Rolling Stones waren im März 2016 erstmals in Peru aufgetreten.

kleinezeitung.at

Kommentar verfassen