Brasilien: Bewaffnete überfallen Touristen-Hostel in Rio de Janeiro

Eine Gruppe von mindestens sechs Bewaffneten hat in den frühen Morgenstunden des Mittwoch (11.) eine Touristenherberge in Botafogo (Stadtteil von Rio de Janeiro) überfallen. Im Hostel in der Rua Guilhermina Guinle befanden sich zu diesem Zeitpunkt etwa 30 Gäste, die von den Räubern als Geiseln genommen und ausgeraubt wurden. André de Oliveira, Inhaber vom „Meiai-Hostel“, spricht von einer ernsten Krise der öffentlichen Sicherheit in der Stand am Zuckerhut.

 

Sicherheit ist eines der großen Probleme von Ri de Janeiro
Sicherheit ist eines der großen Probleme von Ri de Janeiro (Foto: Latinapress)

Nach Angaben von Augenzeugen hatten die Kriminellen in der trendigen Gegend der Stadt am Morgen an die Tür der Herberge geklopft und die anwesenden Gäste mit Messern und Pistolen bedroht. Jeder Raum wurde durchsucht, Telefone, Kameras, Kreditkarten, Laptops und Bargeld geraubt. Im Anschluss flüchteten die Täter unerkannt. Bei den Gästen handelte sich hauptsächlich um Europäer (u.a. aus Italien, Spanien) und viele Lateinamerikaner.

latina-press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.