Kampf gegen die Rebellen

Obwohl es Darth Vader gestern noch nicht wirklich wieder gut ging, kämpfte er schon wieder einen eher aussichtslosen Kampf gegen die Rebellen… genauer gesagt, gegen die Nachbarshunde. 


Vader leidet manchmal offenbar etwas an Größenwahn und Selbstüberschätzung. Gestern griff er drei Hunde an, die fünfmal so groß sind, wie er. Das ist nicht das erste Mal und es ging zum Glück wieder glimpflich aus; vielleicht auch, weil wir da waren und einschritten. 

Unser Verdacht, dass er seine Wunde am Hals durch einen Kampf mit einem Hund haben könnte, erhärtet sich aber… 


Mit Vader waren wir heute auch zur Wundkontrolle bei den Tierärztinnen und er bekam eine weitere Dosis Antibiotika. Der Bereich um die Wunde wurde rasiert, alles gründlich gereinigt und mit einem Spray behandelt. Kosten: 50 Pesos (1,50 Euro). Vader war wesentlich entspannter, als noch am Samstag und sogar die dicken Handschuhe konnten in der Tasche bleiben 🙂 

Die Tierärztinnen waren erstaunt, wie gut die Wunde bereits ausschaut, der Heilungsverlauf ist erstaunlich schnell und echt super! Es sind keine Anzeichen von Entzündung mehr zu sehen. Beide Tierärztinnen bestätigten Vader ein offensichtlich ausgezeichnetes Immunsystem, ein wunderschön glänzendes Fell und eine perfekte Figur. Was will man mehr? 🙂 


Offenbar hat Mama Maya, trotz eines eher suboptimalen Starts ins Leben, ihrer Rasselbande alles mitgegeben, was wichtig ist. Und ganz so falsch, mit dem was wir tun, liegen wir vielleicht ja auch nicht… 😉 


Wir sind happy, dass es Vader schon viel besser geht. Er benötigt kein weiteres Antibiotika, die Wunde sollen wir weiter beobachten und ggf. reinigen. Verläuft der Heilungsverlauf weiterhin so super, können wir Vader einen weiteren stressigen Tierarztbesuch ersparen 🙂 


Kommentar verfassen