Argentinien: Kicker erschießt Schiedsrichter nach Roter Karte

Im argentinischen Campo de la Ribera (Provinz Cordoba) hat ein Fußballspieler einen Schiedsrichter erschossen. Der 48-jährige Unparteiische hatte dem Kicker nach einer Tätlichkeit die Rote Karte gezeigt und ihn in die Kabine geschickt. Der Spieler nahm eine Waffe aus seinem Rucksack, betrat das Spielfeld erneut und schoss dreimal auf den Referee. Cesar Flores erhielt Schüsse in
den Kopf, Hals und Brust. Kurz nach Einlieferung in das Krankenhaus Córdoba im Verwaltungsbezirkt Pueyrredón wurde sein Tod festgestellt.

Ein weiterer Spieler wurde bei der Schießerei in die Brust getroffen. Der 25-jährige Walter Zárate wurde in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand ist nicht lebensbedrohlich. Der Täter wurde als „El Pelado“ identifiziert, flüchtete und wurde noch nicht festgenommen.

latina-press.com

Kommentar verfassen