Kolumbien: 713 Kilogramm Kokain in Fertighäusern für Mexiko

Die nationale Antidrogeneinheit der kolumbianischen Polizei „Anti-Narcotics Directorate“ (DIRAN) hat am Mittwoch (1.) im Hafen von Barranquilla (Hauptstadt des Departamentos Atlántico) rund 713 Kilogramm Kokain entdeckt. Die Drogen waren in Fertighäusern für Mexiko versteckt, der Razzia ging eine mehrwöchige Observierung des Hafengeländes voraus.

 

Die Behörden wiesen darauf hing, dass sich das Kokain innerhalb von 92 Betonfertigteilen befand
Die Behörden wiesen darauf hing, dass sich das Kokain innerhalb von 92 Betonfertigteilen befand (Foto: PoliciaNacional)

 

Die Behörden wiesen darauf hing, dass sich das Kokain innerhalb von 92 Betonfertigteilen befand. „Die Polizei musste die falschen Beton-Wände praktisch zerstören, um die in Plastik eingeschweißten Drogen zu entdecken“, gab die ermittelnde Staatsanwaltschaft bekannt.

latina-press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.