Formel E Rennstrecke in Punta del Este

Das dritte Rennen der Formel E findet Mitte Dezember in Uruguay statt – Gefahren wird auf dem malerischen Hafengelände von Punta del Este.

Schritt für Schritt werden die Details für die im September beginnende Formel E bekannt. Nachdem die Streckenlayouts für die ersten beiden Rennen in Peking und Putrajaya schon feststehen, wurde nun das Layout für das dritte Rennwochenende vorgestellt. Am 13. Dezember besucht die Elektroserie Punta del Este in Uruguay. Der Straßenkurs ist 2,8 Kilometer lang und verfügt über 20 Kurven. Die Strecke führt am Hafen von Punta del Este entlang.

Bildergebnis für fiaformulae punta del este

Es wurde eine malerische Kulisse für die Formel E ausgewählt, denn dieser Hafen wird auch das Monte Carlo Südamerikas genannt. Ein Teil dieses Kurses wurde in der Vergangenheit schon für nationale Tourenwagen verwendet. Das neue Layout ist charakterisiert von mittellangen Geraden und scharfen Kurven, wie es für einen kniffligen Stadtkurs üblich ist. „Von Beginn an unterstützten die Behörden von Punta del Este die neue Formel E“, bedankt sich Serienboss Alejandro Agag.

„Mein Dank geht an Bürgermeister Martin Laventure und ACU-Präsident Jorge Tomassi, dass wir in dieser wunderschönen Stadt fahren dürfen. Punta del Este hat viel für die Nachhaltigkeit unternommen. Wir hoffen, dass das Formel-E-Rennen die Vorteile von Elektroautos weiter aufzeigt.“ Obwohl das Layout derzeit nur auf dem Papier besteht, wird es ein kniffliger Straßenkurs werden.

Punta del Este wird auch als Monte Carlo Südamerikas bezeichnet
Punta del Este wird auch als Monte Carlo Südamerikas bezeichnet

Juan Manuel Lopez, der erste Südamerikaner, der schon das Formel-E-Auto getestet hat, sagt: „Es ist ein sehr schöner Ort, direkt neben dem Meer und dem Strand. Ich glaube, die besten Überholmöglichkeiten werden die erste Schikane nach der Start/Ziel-Geraden und die Bremszone für Kurve fünf sein. An vielen Stellen ist der Kurs auch nicht zu breit.“

„Man muss also immer konzentriert sein“, analysiert Lopez das Layout aus Fahrersicht. „Der Streckenbelag variiert auch stark. In manchen Passagen wird es mehr Grip geben. Die Formel-E-Autos sind dafür aber ausgelegt. Die Autos müssen hoch eingestellt werden, aber mit etwas Abstimmungsarbeit wird es okay sein.“ Nun sind vier der zehn Streckenvarianten bekannt. Schon zuvor wurden Peking und Putrajaya gezeigt. Der Straßenkurs in Long Beach zählt zu den bekannten Klassikern der Renngeschichte.

Gesehen bei motorsport-total.com
Infos zur Strecke gibt es hier fiaformulae.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.