Deutscher Außenminister Steinmeier zu Reise nach Lateinamerika aufgebrochen

Berlin. Der deutsche Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist am Donnerstag zu einer einwöchigen Lateinamerika-Reise aufgebrochen. Nach einem Aufenthalt in Argentinien, wo er unter anderem mit Präsident Mauricio Macri zusammenkommt, wird Steinmeier am Samstag nach Mexiko weiterfliegen. Begleitet wird der Minister von einer großen Kultur- und Wirtschaftsdelegation. Mit dabei sind auch vier Bundestagsabgeordnete.

Auf seiner Lateinamerika-Reise besucht der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD)
Argentinien und Mexiko – QUELLE: HEINRICH-BÖLL-STIFTUNG


Vor Ort erwartet den Minister ein gemischtes Programm. Jeweils stehen Treffen mit den Ministern für Bildung und Wissenschaft, Besuche historischer Stätten sowie Gespräche mit Vertretern aus Kultur und Wirtschaft auf dem Programm.

In der argentinischen Hauptstadt wird Steinmeier nach einem Besuch des Parks der Erinnerung zu Ehren der rund 30.000 Opfer der argentinischen Militärdiktatur (1976-1983) auch mit Angehörigen der Opferverbände und dem Menschenrechtsbeauftragten der Regierung, Claudio Bernardo Avruj, zusammenkommen. Anschließend stehen Gespräche mit Vertretern der argentinischen Agrarindustrie auf dem Plan. Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums ihrer Gründung ist ebenso ein Empfang bei der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer geplant, teilt das Außenministerium mit.

Von Redaktion
weiterlesen bei amerika21

Kommentar verfassen