Neuer Kopf – Friseurbesuche

Friseurbesuche können in Uruguay durchaus zu einem Abenteuer werden. Da sitzt man z. B. mitten im Winter, bei 5°C Außentemperatur und gefühlten -10°C Innentemperatur mit nassen Haaren in einem dunklen Friseursalon aus den 50er Jahren und wundert sich über die Gelassenheit der Kundin, die dann auch noch eine Maniküre über sich ergehen lässt, ohne mit den Zähnen zu klappern. 
Der Haarschnitt war naja… Der Preis dafür schon fast unverschämt mit 240 UY Pesos (8,32 Euro) pro Kopf. 

Aber… es geht auch anders. Bei „Peinados Doris“ in Atlántida wurden wir bisher immer super, schnell und günstig bedient und zu lachen gibt’s dort auch immer was, denn die Stimmung ist dort immer gut. 


Peinados Doris, Atlántida

Man kann solche Friseursalons nicht mit den hippen Läden in Deutschland vergleichen, weder in Sachen Ausstattung, noch was die vielen schicken Mittelchen, Fläschchen und Döschen betrifft. Solche Läden gibt’s natürlich auch, aber für die Strand- und Poolfrisur muss das ja nicht sein 😉 


Die Einrichtung ist meist älter, aber funktional und letztlich steht und fällt ein Friseurbesuch ohnehin mit dem Geschick und Können derer, die Schere und Kamm schwingen. 



Etwas verwundert guckte die Friseurin allerdings zunächst, als Doris beim letzten Besuch entschied „kurz oder super-kurz, sei kreativ und mach was draus“. Dann fing sie aber an zu strahlen, wirbelte zu der weiteren Kundin und ihren 2 Angestellten herum und verkündete grinsend „un cambio del look para la chica, chicas“. Das Ergebnis kostete 170 UY Pesos (5,89 Euro) und ist genau das, was Doris für den Sommer wollte 🙂 



Ich hasse gestellte Fotos…

*Dedicated to Irene H.

Kommentar verfassen