Kochen + Backen – Gegrilltes – Colita de Cuadril

Da es in Deutschland demnächst auch wieder mit dem Grillen losgeht, werden wir in nächster Zeit mal einige kulinarische Ideen für ausgedehnte Grillabende liefern. Brandheiß aus Südamerika sozusagen 🙂 

Unser Parilla


Heute geht es um „Colita de Cuadril“, was in Deutschland als Brustspitze oder Bürgermeistersück bezeichnet wird. Bei dem unteren Bild könnte man vielleicht denken, wir hätten das Maß verloren, aber es werden hier meist die ganzen Fleischstücke zubereitet und nicht einzelne Portionen. Das hat den Vorteil, dass man den Garpunkt viel besser bestimmen kann und dadurch alles saftiger bleibt.

Colita de Cuadril

Die Stücke haben meist ein Gewicht von 0,9-1,5 kg und kosten hier zwischen 200 und 350 Pesos pro kg (7,5-13 Euro zur Zeit). Man sollte genügend Glut zur Verfügung haben, da die Verweilzeit auf dem Grill schon eine Stunde und mehr betragen wird.

Damit es nicht so alleine ist, haben wir noch etwas Huhn ins Spiel gebracht

Auf einem uruguayischen Parilla lässt sich der Rost normalerweise schräg stellen, um den Abstand zur Glut variieren zu können. Den sollte man zu Anfang so hoch stellen, dass man es an dieser Stelle mit der Hand 4-5 Sekunden aushalten kann. Dann gute 30 Minuten pro Seite in dieser Position langsam garen, dabei immer mal auf die Menge der Glut achten. Danach mit der Druckprobe prüfen, ob der gewünschte Garpunkt erreicht ist. Bei einem Kugelgrill der indirektes Grillen zulässt oder bei Grills mit verstellbarem Rost, müsste das auch funktionieren. Dann sollte man mit der ersten großen Hitze angrillen und danach die Temperatur/Position möglichst unter 200 Grad halten.


Bei großen Stücken kann das auch bis zu 1,5 Stunden dauern. Hier war nach etwas mehr als einer Stunde unser gewünschter Punkt erreicht. Für Reinhard ist es eines der besten Stücke zum Grillen die hier erhältlich sind und das Colita ist auch bei den Uruguayern beliebt.

¡Buen provecho!


Kommentar verfassen