Sorgenkind Anakin

Anakin zeigt seit gestern verstärkt die Nickhaut der Augen. Außerdem schläft er viel, zeigt kaum Interesse am spielen, frisst schlecht, sucht Wärme und die Nähe seiner Mama und seiner Brüder. 

Anakin und Luke

Er liegt schon seit zwei bis drei Tagen bevorzugt unter dem Warmluft-Auslass des Kamins im Parrilla. Da er generell tagsüber eher eine Schnarchnase ist und vorwiegend morgens und abends aktiv ist, kam uns gar nicht in den Sinn, dass er krank sein könnte.


Anakin
Da er heute kaum etwas mampfen wollte und es ihm augenscheinlich schlecht ging, packten wir ihn heute Nachmittag in die Transportkiste und fuhren nach Atlántida zum Tierarzt. Bei Veterinaria SAV, dem sogenannten Edeldoc, begrüßte uns ein unbekanntes Gesicht. Der neue Tierarzt stellte sich zwar nicht vor, untersuchte aber Anakin und deshalb waren wir ja da.



Der Tierarzt nahm die Temperatur (mit 39,5°C leicht erhöht), untersuchte ihn, hörte ihn ab und konnte nicht wirklich viel feststellen. Anakin’s Popo ist gerötet und könnte auf Durchfall hindeuten. Bestätigen können wir das nicht, denn er erleichtert sich vorzugsweise draußen. Der Tierarzt machte deshalb einen Abstrich aus dem Darm, der im Labor untersucht werden soll. Wir sind gespannt…

Auf Verdacht bekam Anakin jetzt eine kleine Dosis Schmerzmittel und Antibiotika. Morgen möchte der Tierarzt ihn noch einmal sehen und bis dahin sollte auch das Ergebnis des Abstriches da sein. 




Der Tierarzt fragte uns natürlich auch, was wir den Katzen füttern. Beim Thema „rohes Fleisch“ bekam er leichtes Herzrasen. Er erklärte uns, dass wir doch besser ein fertiges Futter aus der trockenen Wundertüte füttern sollen, denn rohes Fleisch ist voller Krankheitserreger und außerdem bekommen die Tiere Parasiten und deshalb sei unser Kater jetzt auch krank. 

Eine Erklärung, warum dann aber unsere anderen 8 Katzen nicht krank sind (ganz im Gegenteil), obwohl alle das Gleiche fressen, hatte er nicht. Statt dessen schaute er uns mit großen Augen an und fragte noch einmal nach, wie viele Katzen wir haben. Unsere Antwort: neun und acht davon gesund. Das Thema Fütterung war damit erst einmal beendet.

Anakin ließ die Untersuchungen und die Spritzen erstaunlich ruhig über sich ergehen. Er zitterte jedoch wie Espenlaub und verkroch sich in Doris‘ Armbeuge. 

Zu Hause angekommen, war er leicht verstört, beruhigte sich jedoch glücklicherweise schnell und futterte auch ein paar kleine Fleischbrocken, natürlich roh und voller Krankheitserreger. Das extra für ihn gekochte Huhn strafte er mit Nichtbeachtung. Stattdessen freute sich Kalani darüber 🙂 



Inzwischen haben wir einige Informationen auf spanisch über das Thema Barfen von Katzen gefunden und werden dies dem Tierarzt für seine morgige Bettlektüre in die Hand drücken. 


Dem nächsten Tierarzt, der uns fragt, was wir unseren Katzen füttern, werden wir jedoch erzählen, wir füttern ausschließlich Trockenfutter der teuren Edelmarken und sind bereits jetzt gespannt, welche Theorien uns dann als Erklärung für die Erkrankung einer Katze aufgetischt werden…


Anakin mit Mama Maya


Werd schnell wieder gesund kleiner Annie! 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.