Uruguays Präsident antwortet auf UNO-Kritik: „Der alte Mann soll aufhören zu lügen“

Nach der jüngsten Kritik der UNO an der Re-Legalisierung von Cannabis in Uruguay, hat sich Präsident Mujica heftig gegen die Vorwürfe gewehrt, die das International Narcotic Control Board wiederholt gegen sein Land hervorgebracht hat. 

 

José "Pepe" Mujica
José „Pepe“ Mujica

In seiner jüngsten Mitteilung spricht das INCB von einem „überraschenden“ Schritt des kleinen Landes und wirft ihm die „Gesinnung eines Piraten“ vor, obwohl diese Entwicklung seit über einem Jahr absehbar war. 

Mujica antwortete im Fernsehen auf die Kritik des INCB Vorsitzenden Raymond Yans:
„Sagt dem alten Mann, dass er aufhören soll zu lügen. Wir können uns wann immer er möchte in Uruguay treffen. […]. Er sitzt in einer bequemen Position auf der Internationalen Bühne und glaubt, deshalb Unsinn erzählen zu dürfen.“

Im weiteren Verlauf des Interviews verweist Mujica auch auf die Re-Legalisierung in Colorado und in Washington, die weder Sanktionen noch Stellungnahmen des „alten Mannes“ nach sich gezogen habe.

Diesen Bericht fanden wir hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.