Merkel begrüßt Interesse an Freihandelsabkommen

Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt das Interesse südamerikanischer Staaten an einem Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union. Sie sei sehr erfreut, dass „Bewegung in die Mercosur-Länder“ gekommen sei, sagte Merkel in ihrem neuen Video-Podcast.
„Uruguay war hier ein Treiber, doch wieder die Kontakte zur Europäischen Union aufzunehmen“, erklärte die Bundeskanzlerin. Am Mittwoch (8.2.) ist der Staatspräsident von Uruguay, Tabaré Vázquez, im Bundeskanzleramt zu Gast. Merkel sagte zu dem Freihandelsabkommen weiter, man könne sich unschwer vorstellen, dass der Bereich Landwirtschaft ein schwieriger sei. Es gehe darum, zum Schluss ein faires Abkommen zu haben, das die Interessen Europas genauso berücksichtige wie die Lateinamerikas.

 

Die Teilnehmer des Mercosur-Gipfels am 21. Dezember 2015 in Asunción, Paraguay.
Die Teilnehmer des Mercosur-Gipfels am 21. Dezember 2015 in Asunción, Paraguay. (picture alliance / dpa)

„Aber wichtig wäre jetzt erstmal, überhaupt wieder ins Gespräch zu kommen. Und daran arbeiten wir“, so Merkel. Die Bundeskanzlerin bescheinigte Uruguay „in den letzten Jahren eine sehr interessante und positive Entwicklung“. Das Land sei „beispielhaft für die lateinamerikanischen Länder“ im Kampf gegen die Armut vorangekommen.

weiterlesen bei finanznachrichten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.