Ein Tag für die Katz

Gestern war wieder Futter-Matsch-Tag. Das heißt, wir produzieren dann eine größere Menge Katzenfutter, die in kleineren Portionen eingefroren wird und bei Bedarf schnell aufgetaut ist. 


Die Chefs überwachen die Aktion und achten darauf, dass keine zweifelhaften Stücke in der Schüssel landen, Gemüse oder so 😉 Außerdem fällt natürlich auch immer so viel ab, dass man danach mit kugelrund gefuttertem Bauch im Garten die Sonne genießen kann 🙂 




Da Ostern vor der Tür steht, gab es dieses Mal ein „gackerndes Häschen“ (Hase mit Huhn) und „Huhn pur“, alles grob gewolft. Große Stücke zum Kauen bekommen sie täglich als Snack und stückige Mischungen gibt’s natürlich auch.



Außerdem haben wir heute erstmals einen Trockensnack aus Rinderhackfleisch gemacht. Das Rinderhack wird mit Bierhefe und evtl. Katzenminze vermengt, püriert, damit es eine feine Konsistenz hat, dann auf dem Backblech dünn ausgerollt und gebacken.



Das Rezept ist nicht auf unserem Mist gewachsen, daher stellen wir es hier nicht ein. Wer Interesse hat, bekommt es aber gerne auf Anfrage 🙂 


So sehen die fertig in Stücke geschnittenen Leckerli aus und die Zwerge fahren total darauf ab! 



Die Leckerli sind etwas weich und daher nicht für lange Lagerung gedacht. Aber die werden ohnehin nicht alt 😉 


Warum wir das alles machen, werden wir oft gefragt. Die Gründe sind einfach: Hochwertige, artgerechte Katzennahrung gibt es in Uruguay nicht zu kaufen und wenn doch, ist es sehr teuer. Minnie und Luke z. B. vertragen kein minderwertiges Fertigfutter und kotzen uns davon nur die Bude voll und andere weigern sich schlichtweg so etwas zu futtern. 
Bei selbstgemachtem Futter wissen wir nicht nur das drin ist, es ist außerdem artgerecht, den Zwergen schmeckt’s und in Uruguay ist es noch dazu die preiswertere Alternative. 


Da in den Beuteln mit den Hühnerinnereien (Menudos) immer viel zu viel Leber für unsere Katzenfutter-Rezepte steckt, landete gestern Abend ein großer Teil davon mit Zwiebeln und Apfelschnitzen in der Pfanne. Allerdings nur für Reinhard, Doris isst sowas nicht 😉 

¡Buen provecho!


Kommentar verfassen