Google beteiligt sich an Unterseekabel im Atlantik

Google kooperiert mit drei Telecom-Unternehmen, um ein Unterseekabel zu verlegen, das die USA, Brasilien und Uruguay miteinander verbindet. Darüber soll auch eine weitere Verbindung zwischen Afrika und Südamerika geknüpft werden.

Uruguay ist derzeit nur über Argentinien ans Netz aus Unterseekabeln angebunden.
 Bildquelle: submarinecablemap.com


Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr und insgesamt zum vierten Mal, beteiligt sich Google an der Verlegung eines Unterseekabels. Wie die uruguayische Zeitung El Observador berichtet, hat der US-Suchmaschinenriese angekündigt, gemeinsam mit Algar Telecom (Brasilien), Antel (Uruguay) und Angola Cables (Angola) ein Kabel zu verlegen, das die USA über Brasilien mit Uruguay verbindet. Seinen Ausgang soll das mehr als 10.000 Kilometer lange Kabel in Boca Ratón (Florida) nehmen und Santos y Fortaleza (Brasilien) sowie Montevideo erreichen. Uruguay ist gegenwärtig nur über Argentinien an das weltweite Unterseekabelnetz angeschlossen.

Wie Telegeography ausführt, soll das Kabel Ende 2016 fertiggestellt werden und dann 64 Terabit pro Sekunde übertragen. Angola Cables beteiligt sich demnach, um das Kabel 2016 an sein South Atlantic Cable System (SACS) anzuschließen, das dann Afrika mit Brasilien verbinden soll. Insgesamt sind für das nun angestoßene US-Südamerika-Kabel Kosten von rund 400 Millionen US-Dollar veranschlagt, die jedoch nicht gleichmäßig auf die Beteiligten verteilt werden. Antel etwa investiert laut El Observador rund 70 Millionen US-Dollar.

Google hatte erst im August angekündigt, sich an der Verlegung eines Unterseekabels zwischen den USA und Japan zu beteiligen. Das war nach UNITY im Jahr 2008 und dem South-East Asia Japan Cable im Jahr 2011 die dritte Beteiligung an solch einem Projekt.

Gesehen bei heise.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.