Patient Puschel

Puschel war schon immer sehr sensibel, psychisch wie physisch… 

Seit einigen Tagen quält ihn ein Atemwegsinfekt, der ihm seit Mittwoch außerdem auf den Magen geschlagen ist. Beim Tierarzt waren wir gleich letzte Woche, als wir die sichtbare Nickhaut in seinen Augen sahen und feststellten, dass er nicht ganz fit ist. Er spielte nicht mehr mit Kalani, sondern fauchte alle an. Er lag viel herum und ließ ein wenig die Ohren hängen. Der Tierarzt hörte ihn gründlich ab und meinte, er höre deutliche Atemgeräusche. Da er kein Fieber hatte und noch futterte und Wasser trank, versuchten wir zunächst eine Behandlung mit Propolispaste, Silberwasser und Ferrum phosphoricum.

Am letzten Mittwoch verweigerte er jedoch plötzlich auch das Futter. Auch die Portion Barf, die er normalerweise nachts verdrückt, war morgens unangetastet. Es ging ihm zusehends schlechter, also packten wir ihn erneut ein und fuhren zum Tierarzt. 


Die Atemgeräusche waren nach wie vor deutlich zu hören, erhöhte Temperatur hatte er außerdem und alles schlug ihm offenbar auch auf den Magen. Der Tierarzt entschied, dass wir nun mit Antibiotika nicht länger warten dürfen und verpasste ihm eine entsprechende Injektion. Autsch! 



Seitdem zockeln wir täglich mit Puschel zum Tierarzt, wo er seit Donnerstag nicht nur Antibiotika bekommt, sondern auch eine Spritze gegen die Übelkeit und Magenschmerzen. Futter und Wasser nimmt er kaum noch zu sich, wir müssen ihn teilweise mit der Spritze versorgen, damit er wenigstens kleine Mengen zu sich nimmt. 

Heute Abend ging zumindest ein bisschen Thunfisch aus der Dose, wenn auch nur etwa zwei Teelöffel…

Wir machen uns wirklich Sorgen um unseren Puschel. Werde schnell wieder gesund Großer! 


Ein Bild aus besseren Zeiten in Deutschland
Ein Bild aus besseren Zeiten in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.