Der Blaubeermann

Gestern erfuhren wir, dass ein Blaubeerfarmer, der sich sehr in vielen Bereichen engagierte und sich vor allem auch für Nachhaltigkeit in allen Bereichen einsetzte, eines gewaltsamen Todes gestorben ist. 


Die Nachricht schockierte uns, denn soweit wir das beurteilen können, war es ein klasse Mensch, stets freundlich und hilfsbereit, sehr engagiert und vielseitig interessiert.

Zur Zeit liegen uns zum Tod von „Las Garzas“, dem Blaubeermann, lediglich spärliche Informationen vor, u. a. die Artikel aus der El País, die wir HIER verlinken: 


Unsere „freie“ Übersetzung der wesentlichen Fakten dazu: 


Die Polizei untersucht den Mord an einem 58 Jahre alten Argentinier mit den Namensinitialien AVG, er war Produzent von Blaubeeren; er wurde am Donnerstagmorgen mit enormen Schlägen auf den Kopf und das Gesicht aufgefunden.


Der Unter-Kommissar von Maldonado, Joe Lopez Garcia, sagte der El País, dass um etwa 09.27 Uhr am Donnerstagmorgen eine Frau die 911 alarmierte, da es auf der Blaubeerfarm einen Verwundeten gab. 


Als die Polizeibeamten eintrafen, fanden sie den Mann noch lebend, mit starken Blutungen und Kopfverletzungen, auf dem Boden zwischen Behältern liegend. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo er eine Stunde später starb.


Heute wurden 2 Männer im Alter von 33 und 54 Jahren wegen Verdacht auf Mordes an Alejandro von Graevenitz verhaftet. Den bisher zuletzt veröffentlichten Bericht verlinken wir HIER.

In Gedanken sind wir bei seiner Familie und Freunden. Ruhe in Frieden Alex! 

Kommentar verfassen