Ausnahmezustand in Peru: Hoteleinsturz nach heftigen Regenfällen

Heftige Regenfälle sorgen im südamerikanischen Staat Peru für den Ausnahmezustand. Im Süden des Landes traten Flüsse über die Ufer, Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Sintflutartige Niederschläge ließen den Río Sicra in der in den Anden gelegenen Stadt Huancavelica gewaltig ansteigen, die reißende Strömung verursachte den Einsturz eines Hotels. Zusätzlich wurden mindestens 40 Häuser stark beschädigt, 60 Familien sind obdachlos.

 

Reißende Strömung verursachte den Einsturz eines Hotels
Reißende Strömung verursachte den Einsturz eines Hotels (Foto: Screenshot YouTube)

Bisher gibt es keine offiziellen Berichte über Verletzungen oder Todesfälle. Bewohner von Huancavelica behaupten, dass „einige Personen verschwunden“ sind.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.