Darth Vader, Elua und die Rüsselseuche

Darth Vader geht es mit den neuen Medikamenten etwas besser. Die Nase ist weiterhin verstopft, aber er niest nicht mehr ständig und da er kein Fieber mehr hat, wirkt er etwas wacher. 

Vader
Vader

Leider sorgt die furchtbar verstopfte Nase dafür, dass er nicht frisst. Er hat Interesse, kommt zu Futterzeiten in die Küche und starrt die anderen dann ganz entsetzt an, weil er irgendwie nicht versteht, dass man das Zeug, das nach gar nichts riecht, fressen kann…
Damit er nicht weiter abbaut, um eine hepatische Lipidose oder andere Schäden zu vermeiden und natürlich auch, um eine Grundlage für die Medikamente zu schaffen, wird er seit gestern mit der Spritze gefüttert. Er bekommt das einzig hier verfügbare Päppelfutter Hills a/d in der Dose, dass für diese Zwecke gut geeignet ist. Er ist zwar wenig begeistert, toleriert es dann aber doch recht gut. 

Elua frisst weiterhin und sie hat auch kein Fieber. Ihr geht’s insgesamt nicht ganz so schlecht, aber sie wirkt matt, antriebslos und schläft viel. Aber das ist ja auch kein Wunder, wenn man Schnupfen hat… 

Elua
Elua

Die schlechte Nachricht für uns ist, dass dieser Schnupfen ansteckend ist und seit heute auch Maya,

Maya
Maya

die kleine Ana

Ana
Ana

und Alice

Alice
Alice

ebenfalls vermehrt niesen und wenig Energie zeigen. 

Um die Seuche einzudämmen, können wir leider nicht viel machen. Wir achten auf ein warmes Haus mit ausreichend Luftfeuchtigkeit und frischer Luft, darauf, dass alle regelmäßig fressen und messen bei den betroffenen Katzen außerdem regelmäßig die Temperatur. Und beim kleinsten Anzeichen von Verschlechterung sind wir natürlich gleich beim Tierarzt oder er hier bei uns. 

Mit all den Verschnupften versuchen wir zu inhalieren und Maya, Alice und Ana bekommen jetzt ebenfalls die entzündungshemmenden Tabletten, die auch Vader anfangs bekommen hat. Jetzt müssen wir abwarten und hoffen, dass nicht am Ende alle krank sind…  

 

„Die Katze ist die Rose unter den Tieren.“ – Claire Beyer, Autorin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.