Flughafen Frankfurt: Kokain in Druckerwalzen aus Kolumbien

Am 31. Dezember 2016 kontrollierten Zollbeamte des Hauptzollamts Frankfurt am Main eine Postsendung aus Kolumbien, die für einen privaten Empfänger in Australien bestimmt war. In dem Paket befanden sich vier Druckerwalzen mit einem auffällig hohen Gewicht. Das Röntgenbild zeigte deutliche Schatten. Bei der genaueren Untersuchung der Walzen stellten die Beamten darin ein weißes Pulver fest. Der Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Kokain.

 

Als eine von 28 Zollverwaltungen in der Europäischen Union ist die deutsche Zollverwaltung weltweit vernetzt
Als eine von 28 Zollverwaltungen in der Europäischen Union ist die deutsche Zollverwaltung weltweit vernetzt (Foto: ZollDeutschland)

„Der Einfallsreichtum der Schmuggler ist grenzenlos. So stellen wir immer wieder interessante Verstecke fest. Insgesamt wurden in den Walzen 1,2 Kilogramm Kokain gefunden“, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main. Aus ermittlungstaktischen Gründen konnte der Schmuggel erst jetzt gemeldet werden.

latina-press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.