Ein neues Zeitalter für Start-Ups und Investoren in Südamerika

Auch wenn die brasilianische Wirtschaft schwächelt, so gibt es dennoch eine immer größer werdende Startup-Szene. Zahlreiche Segmente sind unbesetzt, wobei sich das wohl demnächst ändern wird. Anleger sollten daher wachsam bleiben und mitunter auch den Wirtschaftskalender berücksichtigen, sodass sie wissen, wann und welche Projekte geplant oder umgesetzt werden.

 

Auch in Brasilien existiert eine wachsende Start-Up-Szene
Auch in Brasilien existiert eine wachsende Start-Up-Szene (Foto: Pexels/CC0)

ClickBus sorgte für eine kleine Revolution

ClickBus ist ein brasilianisches Startup, das derzeit 35 registrierte Busunternehmen verwaltet und im Monat mehr als 60.000 Tickets in Brasilien, Mexiko, Polen oder auch Deutschland verkauft. Bevor es ClickBus gab, mussten die Brasilianer zu den Busbahnhöfen gehen, warten und hoffen, doch noch ein Ticket für ihre Verbindung zu bekommen. Cesário Martins, der Co-Geschäftsführer und Mitbegründer von ClickBus, ist zufrieden über die Entwicklung des im Jahr 2013 gegründeten Unternehmens. Die Buchungsplattform ist nur eines von mehreren Beispielen, dass es vor allem der Tech-Bereich ist, der von der brasilianischen Startup-Szene in Angriff genommen wird. Brasilien ist, wie auch Europa und die USA, ein beliebter Markt für digitale Händler geworden. Es sind vor allem die zahlreichen Finanzierungsmöglichkeiten, wie etwa Kreditkarten mit Ratenzahlungen, die den Konsum fördern, sodass die brasilianische Wirtschaft, auch wenn sie schwächelt, bald angekurbelt werden könnte. Schlussendlich sind Mikrokredite ein beliebtes Mittel, damit die Wirtschaft wächst. So wurden Mikrokredite auch in Afrika und Asien angeboten, damit die notwendigen Summen für Innovationen und Investitionen zur Verfügung gestellt werden konnten. Für diese Idee gab es auch im Jahr 2006 einen Nobelpreis für Muhammad Yunus, dem bengalischen Wirtschaftsminister.

weiterlesen bei latina-press

Kommentar verfassen