Kochen + Backen: Gelee und Soße für die Zwerge

Im Katzenfieber-Blog fanden wir ein Rezept für selbstgemachtes Gelee und Soße für Katzingers Futtertrog. Da wir immer auf der Suche nach Abwechslung sind und hin und wieder auch mal gemäkelt wird, wenn es um Futter geht, wollten wir das testen. 

HIER steht, wie es geht. Vielen Dank an Blogbetreiberin Miriam für den tollen Blog, Rezepte und Ideen!

Und so sah das bei uns aus: Fleischige Hühnerkarkassen (Super Rodi, 10 Pesos/kg) klein hacken und in einem Topf mit wenig Wasser ca. 3 Stunden simmern lassen. Währenddessen kann man sich prima die Haare färben oder die Wohnung putzen 😉 


Knochen herausnehmen, das Fleisch abfummeln, die Brühe durch ein Sieb geben und noch ein wenig einkochen lassen. 


Das von den Knochen gefummelte Fleisch haben wir mit ein wenig Brühe der parallel gekochten Hühnerschenkel püriert:

Kalani konnte den Test gar nicht abwarten. Sein Fazit: saulecker, kann gar nicht genug davon bekommen.


Die eingekochte Brühe haben wir in kleine Schälchen gefüllt, die inzwischen in die Tiefkühltruhe gewandert sind. Man konnte zugucken, wie schnell es gelierte.


Einen Teil des Gelees haben wir mit gekochtem Huhn vermischt. Saulecker, zumindest für die meisten.


Wir haben das Gelee auch getestet. Es hat einen intensiven Huhngeschmack und ginge einwandfrei als Brühwürfel durch.

Kommentar verfassen