Präsident von Uruguay besucht Europa

Von Gunda Wienke
amerika21

Uruguays Präsident Tabaré Vázquez kommt nach Europa

Montevideo. Uruguays Präsident Tabaré Vázquez kommt im Herbst zu einem Staatsbesuch nach Europa. Bei der Rundreise sind Besuche in Deutschland, Frankreich und Spanien vorgesehen. Dies teilte Außenminister Rodolfo Nin Novoa mit.

Bild: losreportesdelichi.com

Der Aufenthalt des Regierungsoberhaupts in Deutschland sei besonders wichtig, betonte Nin. Das mitteleuropäische Land sei für Uruguay der Hauptpartner innerhalb der Europäischen Union (EU). Vor allem im Energie- und Logistiksektor gebe es zahlreiche kapitalintensive Projekte. In den bilateralen Beziehungen stünden etliche Abkommen zum Schutz der Investoren und zum Doppelsteuerabkommen an.

Vor der Anreise soll sich Vázquez mit Brasiliens Präsidentin Dilma Roussef treffen, um Themen wie Energie, Gemeinsamer Markt des Südens (Mercosur) und Handel mit der EU zu besprechen, führe Nin Novoa aus. Vázquez hatte vor kurzem angekündigt, sich den Bemühungen Brasiliens anzuschließen, mit der EU ein Freihandelsabkommen zu verhandeln.

Abgesehen von den Handelsbeziehungen gäbe es andere Kooperationen mit Deutschland, betonte Nin. Kürzlich unterzeichnete das Außenministerium eine Übereinkunft mit der uruguayisch-deutschen Industrie- und Handelskammer, um das duale Ausbildungssystem der Deutschen in Uruguay einzuführen und einen Senior Experten Service (SES)  zu einzusetzen.

Das ursprünglich im März in Montevideo geplante Treffen zwischen dem deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck und der uruguayischen Regierung war wegen des Germanwings-Absturzes in den französischen Alpen abgesagt worden.

Kommentar verfassen