Unwetter in Peru: Wiederaufbau des Landes wird mehrere Jahre dauern

Überschwemmungen haben im südamerikanischen Land Peru verheerende Schäden angerichtet. Die Regierung hat die Zahl der Todesopfer am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) auf 84 erhöht. Zwanzig Personen gelten als vermisst, 209 sind verwundet. 111.098 Menschen wurden obdachlos, 666.534 sind von den Auswirkungen der Katastrophe betroffen und mehr als 149.000 Häuser sind beschädigt. Während seines Besuches in den Provinzen Casma und Huarmey gab Martín Vizcarra, Minister für Verkehr und Kommunikation, bekannt, dass der Wiederaufbau der durch Erdrutsche und Überschwemmungen betroffenen Gebiete mehrere Jahre dauern wird.

 

Nach seinen Worten wird die volle Befahrbarkeit der Panamericana Norte bis Mitte April wieder möglich sein. „Zwanzig Prozent der Straßen im Land sind beschädigt, der Wiederaufbau wird mehrere Jahre dauern. Es ist kein einfaches Problem aber ich bin davon überzeugt, dass wir (wenn wir alle zusammenstehen) dieses Ziel erreichen“.

latina-press

Kommentar verfassen