FRV schließt Finanzierung eines Photovoltaik-Projekts mit 65 MW in Uruguay ab

Der unabhängige Solarstrom-Produzent Fotowatio Renewable Ventures (FRV, Madrid, Spanien) meldete am 13.01.2016 den Abschluss eines Kreditvertrags über 81,9 Millionen US-Dollar mit der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB), um das Photovoltaik-Kraftwerk La Jacinta in Uruguay zu bauen.
Zum ersten Mal finanziert die IDB damit ein PV-Vorhaben in Uruguay. Mit einer Nennleistung von 65 Megawatt wird La Jacinta eines der größten Photovoltaik-Kraftwerke in Lateinamerika.

Erste Solarstrom-Bezugsvereinbarung mit dem staatlichen Stromversorger von Uruguay
Mit dem Darlehen wird ein im letzten Jahr aufgenommener Baukredit mit der DNB Group und Intesa SanPaolo abgelöst. La Jacinta wird im Departamento Salto im Nordwesten des Landes errichtet.
Im Rahmen des Projekts schließt das staatliche Stromversorgungs-Unternehmen UTE (Administración Nacional de Usinas y Trasmisiones Eléctricas) zum ersten Mal eine Solarstrom-Bezugsvereinbarung ab.
Die Solar-Farm ist Teil der Energiepolitik der Regierung, die den Ausbau der Solarenergie in Uruguay voranbringen will. Wenn das Kraftwerk fertig ist, wird es genug Solarstrom erzeugen, um rund 35.000 Haushalte in der Region zu versorgen.

greentech-germany

Kommentar verfassen