Kalani-Ticker 09

Kalani ist jetzt seit 24. März bei uns und geschätzte 7 Monate alt.


Sein aktuelles Kampfgewicht: 4,9 kg



Er spielt und kuschelt nach wie vor am liebsten mit Kalea. Aber auch Anakin und Puschel müssen immer wieder Fell lassen, wenn Kalani seine „Spiel- und Tobanfälle“ bekommt 🙂 

Kalea & Kalani

Seit einiger Zeit hat er allerdings auch einen Narren an Minnie gefressen. Er will ständig mit ihr spielen, sie ist jedoch so gar nicht begeistert davon und entsprechendes Gefauche ist das Resultat. Kalani beeindruckt das aber wenig und Minnie muss mit der Action wohl oder übel leben.

Minnie und Verfolger Kalani

Kalani ist ein echter Wildfang und hat mit Sicherheit eine Hyperaktivitäts-Störung oder ähnliches, wenn es das bei Katzen denn gibt 😉 Wenn er nicht gerade schläft oder mampft, geht er ab wie ein Brummkreisel.

Alles wird gejagt und genau untersucht…
… und natürlich angeknabbert


Aber er kuschelt jetzt auch gerne mit uns Menschen, gibt Köpfchen und schmust uns um die Beine. Es ist einfach schön zu sehen, wie sich seine Angst schnell legte und wie gut er sich nach anfänglichem Fehlstart, Parasitenbefall und diversen Krankheiten inzwischen entwickelt hat. 

Katerchen im Glück: lecker Fisch „all you can eat“ 🙂 

Er ist eine Wasserratte und sobald irgendwo ein Bächlein fließt, sich ein Wasserhahn öffnet oder es einfach nur in Strömen regnet: Kalani ist da und mittendrin! 




Nach wie vor blöde findet er Darth Vader und Luke. Das ist ihm vielleicht dann doch etwas zu viel „Macht“ auf einmal. Da rennt man im Garten zwar mal gemeinsam hinter dem gleichen Ball her, jagt sich den Kratzbaum hoch und wieder runter, aber ansonsten geht er den beiden Schwarzen eher aus dem Weg. Wobei die zwei eigentlich sehr freundlich ihm gegenüber sind. 

Darth Vader und Kalea, Kalani im Zitronengras

So oder so… Kalani ist ein sehr aufgewecktes, neugieriges und aktives Kerlchen und 8 Spielkameraden plus 2 Zweibeiner sind ihm ganz und gar nicht zu wenig. Nicht auszudenken wäre, ihn alleine oder als reine Hauskatze ohne Freigang zu halten. Wöchentliche Renovierungsaktionen und Frust bei allen Beteiligten wären da wohl die Folge… 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.