Wetter die letzten Wochen in Uruguay

Mitte April wurde Uruguay von den Auswirkungen des letzten „El Niño“ heimgesucht. Innerhalb von 2 Tagen gab es Niederschläge von 150 l/m² und mehr. In Ciudad Dolores (Departmento Soriano) hat am 15.04.16 ein Tornado Teile der Stadt verwüstet und sorgte für mindestens 4 Tote und über 200 Verletzte.

Große Teile der Stadt wurden zerstört und es entstand erheblicher Sachschaden.




Link zum Video der El Pais

In der Gegend um Minas kam zu dem starken Regen noch Hagel in tödlicher Größe dazu.

+



In weiten Teilen Rochas gab es Land unter und das Militär musste evakuieren.


Wir hatten hier in Canelones Glück und es gab nur viel Regen in kurzer Zeit, der schnell wieder wieder verschwunden war.


Wir denken an die Menschen, die ihr Leben verloren haben, ihre Gesundheit oder ihr Dach über dem Kopf.


Seit diesen Unwettern hat sich die Sonne nicht all zu oft sehen lassen und die Temperaturen haben innerhalb kurzer Zeit die durchschnittlichen Wintertemperaturen angenommen. Unser Kamin läuft seit ein paar Wochen ohne längere Unterbrechungen.
Von der Sonnenscheindauer und den Temperaturen war das bisher der schlechteste Herbst seit 2012.

Die Ausbeute über unserer Solar-Warmwasseranlage und unsere solare Heizung waren daher nicht berauschend. Hoffen wir auf bessere Zeiten, aber auch das ist Südamerika!

Kommentar verfassen