Sowitec baut Vestas-Windpark in Uruguay

Sonnenbühl – Sowitec gibt die finale Investitionsentscheidung für den Windpark Vientos de Pastorale in Uruguay bekannt. Finanzpartner ist das Madrider Unternehmen Bow Power. Die Windkraftanlagen liefert der dänische Hersteller Vestas.

Vestas wird die 16 Turbinen des Typs V126-3.3 MW für das 52,8 MW umfassende Projekt im Südwesten Uruguays liefern. Auch Windenergie-Projektierer und Betreiber Sowitec aus Sonnenbühl in Baden-Württemberg bleibt in dem Projekt weiterhin investiert.



Sowitec behält zehn Prozent der Projektanteile
Das Gesamtinvestitionsvolumen des Projekts über die die nächsten eineinhalb Jahren hat laut Sowitec ein Volumen von 137 Mio. US-Dollar. Die Eigenbeteiligung des Investoren-Konsortiums liegt bei 45 Mio. US-Dollar, der Rest wird über Banken finanziert. Zehn Prozent der Projektanteile verbleiben bei Sowitec. Baufertigstellung und Inbetriebnahme von Vientos de Pastorale sind für das erste Quartal 2017 geplant. “Als Deutscher Windparkbetreiber sind wir sehr zufrieden, unsere Ertragsannahmen mit diesem ersten Auslandsprojekt in einem stabilen Markt wie Uruguay langfristig zu sichern und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Partnern.” sagt Rosa Tarragó, Head of Structured Finance bei Sowitec.

Uruguay zählt zu den führenden Länder bei erneuerbaren Energien
Der Windpark Vientos de Pastorale wird jährlich voraussichtlich rund 50.000 Haushalte mit Windstrom versorgen. Das Projekt trägt dazu bei, Uruguays Ziele einer 100-prozentigen erneuerbaren Energieversorgung bis zum Jahr 2020 zu sichern. Ende 2015 wurden bereits 95 Prozent des Stromverbrauchs des Landes durch Wasser-, Wind- und Solarkraftwerke gedeckt, insgesamt machten die erneuerbare Energien rund 55 Prozent des gesamten Energiemixes (inklusive Transportsektor) aus. Verglichen mit einem globalen Anteil von durchschnittlich zwölf Prozent ist Uruguay eines der führenden Länder bei der Nutzung von erneuerbaren Energien, teilte Sowitec mit.

iwr.de

Kommentar verfassen