Patient Puschel 02

Um Puschels Atemwegsinfekt zu behandeln, zockelten wir die letzten Tage täglich zum Tierarzt, wo er fünf Tage lang Antibiotika gespritzt bekam und gegen die Übelkeit (sei es vom Antibiotika oder begleitend durch den Infekt) Metoclopramid. Außerdem wurde immer Temperatur gemessen und er wurde abgehört. 

 

Am Montag Nachmittag waren wir wieder beim Tierarzt und nach dem Abhören war klar, dass es ihm inzwischen besser geht und er nun kein Antibiotika mehr benötigt. Er mampft jetzt auch wieder und ist etwas aktiver und neugieriger. Das Antibiotika „Baytril“, das Puschel bekam, ist leider ein echtes Hammermedikament und haut eben auch den stärksten Kater vom Kratzbaum 🙁 

Was gibt's zu mampfen?
Was gibt’s zu mampfen?


Um das Immunsystem unserer Rasselbande etwas zu unterstüzen, geben wir seit Tagen allen kolloidales Silber und Echinacea. Dies werden wir auch noch eine Weile weiter geben, denn noch ist es Winter und wir haben ständig schwankende Temperaturen. 
Der Tierarzt erzählte uns, er hätte zur Zeit einige Katzen mit solchen Infekten in Behandlung. Die Temperaturschwankungen der letzten Wochen würden bei Katzen solche Atemwegsinfekte begünstigen. Da wollen wir natürlich möglichst kein Risiko eingehen… 
 

 
Puschel bekommt die nächsten Tage noch eine Extra-Dosis kolloidales Silber und Echinacea und nach den vielen Medikamenten jetzt auch Chlorella zum Entgiften und ein Präparat, um die Darmflora wieder aufzubauen. 

Er ist noch nicht ganz der Alte und noch nicht richtig fit. Aber wir hoffen, wir bekommen das mit unserer Strategie die nächsten Tage wieder hin und unsere Fellnasen bleiben nun gesund…!

Wo ist das Vögelchen?
Wo ist das Vögelchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.