Guaraní-Indianer starten Petition gegen Coca-Cola wegen Biopiraterie

Brasília/Asunción. Mitglieder der Volksgruppe der Guaraní aus Brasilien und Paraguay verlangen vom Lebensmittelkonzern Coca Cola eine Entschädigung für die Nutzung ihres traditionellen Wissens über die südamerikanische Süßpflanze Stevia.

 

Stevia-Pflanze: Guaraní-Indigene in Brasilien und Paraguay gehen nun gegen Coca Cola vor
Stevia-Pflanze: Guaraní-Indigene in Brasilien und Paraguay gehen nun gegen Coca Cola vor – QUELLE: FOREST AND KIM STARR LIZENZ: CC BY 2.0

Der kalorienarme Süßstoff aus der südamerikanischen Stevia-Pflanze wird inzwischen auch synthetisch hergestellt. Coca-Cola will darauf ein Patent anmelden. Dagegen wehren sich die indigenen Stevia-Bauern in Paraguay und Brasilien.

Eine Petition mit rund 250.000 Unterschriften geht in den nächsten Tagen an Coca-Cola. Darin wird von dem Getränkekonzern gefordert, die Ausbeutung des traditionellen Wissens des Volks der Guaraní zu stoppen. Der zentrale Vorwurf: Coca-Cola würde mit der chemischen Herstellung von künstlichem Stevia eine wichtige Einnahmequelle der Indianer ausbeuten.

Von Eva von Steinburg
weiterlesen bei amerika21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.