Batman

Vielleicht ist es auch Batgirl, so genau können wir das leider nicht überprüfen. Auf jeden Fall ist es ein faszinierendes und sehr schönes Wesen aus der Schattenwelt. 

Zunächst dachten wir heute früh, unsere Katzen hätten wieder einen Vogel erwischt. Dem war aber dieses Mal nicht so. Es war eine Maus, allerdings mit Flügeln. 

Bis wir das geschnallt hatten und begriffen, dass das arme Tierchen noch lebt, hatten die Katzen leider ausreichend Gelegenheit, damit zu spielen. Aber, wir konnten es retten. Für’s Erste zumindest. 
Das kleine Leben hängt jetzt an einem Ast in unserem Schuppen, den Katzen und anderen Tieren ist der Zugang dorthin versperrt, also kann Batman sich erholen, wenn er kann. 


Der Verdauungsapparat funktioniert, das kleine Kerlchen setzte Kot und Urin ab. Er scheint äußerlich unverletzt, er blutet nicht, allerdings hat die Flughaut Schäden. Ob er eventuell Knochenbrüche oder innere Verletzungen hat, können wir natürlich nicht beurteilen. Er ist voller Sand und Erde, aber wir knubbeln und säubern jetzt nicht an ihm rum. Er hatte Stress genug.

Wir haben versucht, das kleine Wesen in erfahrene Hände zu geben. Leider gestaltet sich das hier gar nicht so einfach. Klassische Wildtier-Auffangstationen scheint es nicht zu geben, die Tierärzte erklären sich für nicht zuständig und deshalb haben wir jetzt vorübergehend einen Untermieter im Schuppen 🙁 

Wir werden beobachten, ob er munter oder aktiv wird, wenn es dunkel ist. Das hoffen wir natürlich, dann können wir ihn vielleicht schnell wieder in die Freiheit entlassen. Sollte er einen längeren Krankenaufenthalt bei uns einlegen müssen, werden wir zunächst testen müssen, worauf der kleine steht. Entweder Fleisch und Blut, Insekten oder doch lieber pflanzliche Kost? Wir werden sehen… Darauf sind wir vorbereitet, nicht aber, wenn er ernsthaft verletzt ist. 



Kommentar verfassen