Von Catwalks und Kratzbäumen

Da wir unverhofft zu mehr Katzen kamen als geplant, mussten wir uns auch ein wenig mehr Gedanken über deren Kletter- und Kratzbedürfnisse machen, damit unsere Möbel nicht so sehr leiden.

Kratzbaum: Kombination aus Kaufware und Eigenbau

Aus Deutschland brachten wir Puschels und Minnies Kratzbäume und -Hocker, Spielzeug und vieles mehr mit. Aber genug hat man davon bekanntlich nie. Wir versuchten also durch Anordnung und Erweiterung, durch Selbstbau und umfunktionieren von vorhandenem, unseren Fellnasen ein katzengerechtes Zuhause einzurichten, mit dem auch wir gut leben können.

Kratzbaum und Bücherregal werden von den Katzen genutzt


Sowohl Kratzbaum als auch Catwalk versuchten wir mit Möbeln so zu kombinieren, dass die Katzen sich auf einer weiteren Raumebene gut bewegen können. Auch zum spielen, schlafen, chillen und beobachten wird alles gerne und ausgiebig genutzt.


Hier ist ein Teil des von Reinhard gebauten Catwalks in unserem Barbacoa zu sehen:


Catwalk kombiniert mit einem Schrank:

Minnie & Luke


Eine Aussichtsplattform des Catwalks:

Anakin

Den Catwalk wollen wir noch erweitern und ergänzen. Es fehlen weitere Plattformen, die durch Laufstege verbunden werden sollen und natürlich Kratzmöglichkeiten. Hierzu haben wir schon einige Ideen im Kopf, für die wir auch wieder vorhandene Möbel umfunktionieren werden. Außerdem halten wir immer Ausschau nach Holz- und Baumresten, nicht genutzten Regalbrettern oder ausrangierten Möbeln, die man „upcyclen“ kann: 

Holzplatte „Fenolico“ und ein alter Küchenstuhl aus der Heimat

Sehr beliebt sind auch die Schlafplätze an den Fenstern. Wir haben im Schlafzimmer einfach die Kommoden ans Fenster gestellt, Decken bzw. Körbchen drauf und fertig ist ein klasse Platz zum chillen:




Auch im Garten versuchten wir für die Katzen einiges einzurichten, denn dort halten sie sich am liebsten auf. Wir bauten einen kleinen Teich mit Sandkiste davor und dahinter. Die Sandflächen werden zum buddeln und als Außentoilette genutzt. Der Teich ist eine unserer festen Trinkquellen für die Katzen. Weitere feste und auch auf Wanderschaft gehende Trinkquellen stehen in Haus und Garten natürlich zusätzlich zur Verfügung. 


Teich mit Sandkisten

Außerdem gibt es im Garten zwei Kratz- bzw. Aussichtstürme. Weitere Plattformen, Kletter- und Versteckmöglichkeiten im Garten und auf der Terrasse sind geplant und sobald mal wieder Zeit, passendes Material und Ideen für die Umsetzung da sind, wird auch dort unser kleines Katzenparadies weiter wachsen. 



Von ganz oben kann man prima auf andere runter gucken 🙂 


Darth Vader


Uns ist durchaus bewusst, dass das alles auf manche befremdlich, lustig oder schräg wirkt. Es macht uns aber Spaß und Freude und unsere bepelzten Mitbewohner nehmen alles dankbar an. Außerdem steht damit der Deal, dass sie unsere Sachen dafür in Ruhe lassen und nicht allzu viel killen. Einige Kollateralschäden lassen wir mal außen vor.




„Ich liebe die Katzen, weil ich mein Heim genieße und sie nach einer Weile dessen sichtbare Seele werden.“ – Jean Cocteau

0 thoughts on “Von Catwalks und Kratzbäumen

Kommentar verfassen