Chile: Google eröffnet erstes Rechenzentrum in Lateinamerika

Der US-amerikanische Internet-Gigant „Google“ hat am Rande der chilenischen Hauptstadt Santiago (Quilicura) sein erstes Rechenzentrum in Lateinamerika eröffnet. Die langfristigen Investitionen für das „Data-Center“ liegen bei über 150 Millionen US-Dollar, die dafür benötigte Energie wie zum Beispiel Verdampfungskühlung wird mit Strom aus erneuerbaren Quellen (Photovoltaik oder Windkraft) gedeckt.

 

"Google" baut seit über zehn Jahren Rechenzentren, die zu den effizientesten weltweit gehören
„Google“ baut seit über zehn Jahren Rechenzentren, die zu den effizientesten weltweit gehören (Foto: Google)

„Google“ baut seit über zehn Jahren Rechenzentren, die zu den effizientesten weltweit gehören. Die Räumlichkeiten, in denen die zentrale Rechentechnik (z. B. Rechner, aber auch die zum Betrieb notwendige Infrastruktur) untergebracht sind, verbrauchen 50 % weniger Energie als ein konventionelles Rechenzentrum.

latina-press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.