Puschel ist übel

Puschel frisst seit einigen Tagen auffällig wenig. Er hat auch bereits Gewicht verloren, dabei ist er gewichtsmäßig mit durchschnittlich nur 5,5 kg bei seiner Größe sowieso am unteren Limit 🙁 


Uns fiel auf, dass er zwar grundsätzlich schon Interesse am Futter hat, dann aber schmatzend davor sitzt, nur Mini-Häppchen mampft und überhaupt tut’s ihm offenbar einfach nicht gut. 

Die Tierärzte bei Veterinaria SAV in Atlántida (bei denen haben wir noch etwas gut 😉 ) vermuten eine leichte Gastritis. Äußerlich, also durch Abhören, Abtasten, Riechen usw. sind keine Auffälligkeiten festzustellen. Fieber hat er auch nicht. 


Am Mittwoch Vormittag wird deshalb eine Ultraschalluntersuchung des kompletten Bauchraumes gemacht, danach wissen wir hoffentlich mehr.


Bis dahin bekommt er vorwiegend Schonkost, bzw. wir bieten alles an, was er gerne mag und versuchen Neues. Wichtig ist, dass er immer wieder kleine Häppchen frisst, um eine Hepatische Lipidose zu verhindern.


Der Tipp des Tierarztes, Puschel ein Kürbispüree zu kochen, das den Magen schonend etwas auskleiden würde, kam gut an… bei allen anderen! Patient Puschel schüttelte die Pfoten und strafte uns mit dem bösen Blick. 
Aber immerhin wissen wir jetzt, dass wir als Ballaststoff auch mal Kürbis mit ins Barf mischen können, da es zumindest alle anderen mögen 🙂 

Wir hoffen, unser Sensibelchen ist bald wieder ganz der Alte! 

Kommentar verfassen