Schmutzige Ecken

Uruguay ist insgesamt ein recht sauberes Land. Am Strand findet man kaum Müll oder Strandgut, die Seitenstreifen an den Hauptverkehrsstraßen sind sauber und auch die Hauptstadt glänzt meistens. Wie wir am Donnerstag wieder feststellten, ist das aber nicht immer und überall so. 


Auf dem Weg von unserem Termin in der Nähe der Ruta 102 in die Avenida 8 de Octubre in Montevideos Innenstadt, begegnete uns allerhand Müll. 

Die Vielfalt der Häuser und Wohnstile war wieder sehenswert. Schicke Villen und große Wohnhäuser gab es in dieser Ecke allerdings nicht.


Außerdem sahen wir verlassene Bahngleise, dekoriert mit Plastiktüten und Unrat.


Es gab auch einen Markt. 

Es gab viele gebrauchte Waren im Angebot.

Einige waren mit Pferd und Anhänger da.


Andere fuhren ihren Neuerwerb, hier 2 große Bälle, mit dem Moped nach Hause. Beifahrer müssen hier früh üben, freihändig mitzufahren 😉 

Auch hier sieht man wieder eine Menge Müll abseits der Straße. Die Menschen stört das aber offenbar nicht, hier umarmt man sich und lacht miteinander.

Viele verlassene oder kaputte Fabrikgelände säumten unseren Weg.


Aber wir sahen auch schöne Gebäude, hier eine große Kirche mit Palmen vor dem Eingang.

Und ein typisches Bild für Uruguay: Gaucho mit Pferden, mitten auf der Hauptstraße 🙂 



0 thoughts on “Schmutzige Ecken

  1. Ihr kommt zur Zeit ja ganz schön rum! Danke für's daran Teilhaben lassen und die schönen Bilder! Sanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.