Rabatt auf die Mehrwertsteuer beim Einkauf mit Karte

Rabatt auf die Mehrwertsteuer beim Bezahlen mit Debit-Karte – Gesetz 19210

Seit Anfang 2017 hat die Regierung mit dem Gesetz Ley No 19210 einen Rabatt von 4% bei der Bezahlung mit Debit-Karten in Uruguay festgelegt, zuvor war er niedriger.  In den größeren Geschäften wird das auch gleich von der Rechnung abgezogen. Zur Verwendung kommen können alle Debit-Karten, wie z. B. die Punkte-Debit-Karte von Tienda Inglesa und der Scotiabank oder die BROU-Karte.

 

Die Debit-Karten von Scotiabank und BROU
Die Debit-Karten von Scotiabank und BROU

In diesem Gesetz werden Kreditkarten leider nicht erwähnt und aus anderen Quellen wurde uns bestätigt, dass diese auch nicht von dem Rabatt profitieren sollen. Die Reduzierung wirkt sich auch nur auf den hohen Mehrwertsteuersatz (22%) aus und nicht auf die reduzierten, wie z.B. Lebensmittel, einige sind ja komplett steuerfrei. 

Falls man bei Tienda Inglesa mit der BROU-Karte zahlt, fallen auf jeden Fall die Punkte zum Sammeln und die Preisnachlässe (20%),  die man mit der Scotia-Karte hätte, weg!

Laut BROU gibt es mit der Karte auch noch weitere Nachlässe, wie z. B. 9% bei Zahlung in Restaurants (Ley 17934).

 

Einsparung der 22% Steuer bei Zahlung mit ausländischer Karte

DKB-Visa-Karte - Geld am Automat ohne Gebühren im Ausland.
DKB-Visa-Karte – TIPP – Geld am Automaten ohne Gebühren im Ausland abheben.

 

ACHTUNG !
Falls man aber im Besitz einer ausländischen Kreditkarte sein sollte, fallen bei der Zahlung in Restaurants, Hotels und Mietwagen vor Ort die gesamten Steuern von 22% weg!

Es lohnt sich also auf jeden Fall mit einer Karte zu zahlen, wo es denn möglich ist. Es gibt aber immer noch viele Stellen, an denen das noch nicht geht, wie in den meisten kleinen Läden und auf den Märkten.

Aber es steht jedem frei auch mit Bargeld zu bezahlen, bis auf die Einschränkungen bei den Tankstellen. Das soll wohl nach der Osterwoche komplett auf bargeldlose Zahlung umgestellt werden. Zur Zeit kann man tagsüber noch mit Bargeld zahlen.


Weitere Informationen hat Mark Mercer in einem ausführlichen Beitrag in seinem englischsprachigen Blog veröffentlicht.
Zum Artikel bei Uruguayexpatinfo.

Für alle, die das gerne im Originaltext auf spanisch lesen möchten, ist hier der Link dazu.

Kommentar verfassen