Brasilien – Französisch-Guayana: Grenzbrücke zwischen EU und Südamerika eröffnet

Am Samstag (18.) ist die erste binationale Brücke zwischen Südamerika und der Europäischen Union eröffnet worden. Die 378 Meter lange Stahlbetonkonstruktion verbindet die Stadt Oiapoque im äußersten Norden Brasiliens im Bundesstaat Amapá mit Saint-Georges-de-l’Oyapock, eine französische Gemeinde im Übersee-Département Französisch-Guayana. Für Französisch-Guayana bietet die Brücke ein großes Entwicklungspotenzial, da das Territorium bisher nur über kleine Häfen verfügte und nun deutlich besser mit dem Hochseehafen von Santana verbunden sein wird, was insbesondere der mit dem ESA-Weltraumbahnhof Centre Spatial Guyanais in Kourou verbundenen Industrie zugutekommen wird.

 

Die rund siebzig Millionen Reais (1 US-Dollar = 3,0918 Reais) Brücke ist bereits seit Mitte 2011 fertiggestellt
Die rund siebzig Millionen Reais (1 US-Dollar = 3,0918 Reais) Brücke ist bereits seit Mitte 2011 fertiggestellt (Foto: Divulgação/Secom)

 

Die rund siebzig Millionen Reais (1 US-Dollar = 3,0918 Reais) Brücke ist bereits seit Mitte 2011 fertiggestellt, wurde aber aus verwaltungstechnischen Gründen sowie wegen der fehlenden Fertigstellung einer Zufahrt und einer Zollstation erst jetzt offiziell eröffnet und am Montag (20.) für Autos und Fußgänger freigegeben.

latina-press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.