Venezuela im Abwärtsstrudel: Zunehmende Gefahr für ganz Lateinamerika

Venezuelas Wirtschaft befindet sich im Abwärtsstrudel. Der Internationale Währungsfonds (IWF) prognostiziert eine Inflationsrate für dieses Jahr von unglaublichen 720 Prozent. Der erdölreichste Staat der Welt hat Milliardenschulden bei ausländischen Lieferanten/Fluggesellschaften und wird zunehmend zu einer Gefahr für ganz Lateinamerika. Das Pleite-Regime schuldet den Regierungen und Lieferanten in Brasilien und Panama mehr als eine Milliarde US-Dollar, von der Zahlungsunfähigkeit ist besonders das kleine südamerikanische Land Uruguay betroffen.


Trotz mehrfacher „Versprechungen“ kommt Caracas seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nach, nun will die uruguayische Regierung heimische Lieferanten mit Krediten in Millionenhöhe vor der Pleite bewahren.

Bereits vor Wochen hat Präsident Maduro den wirtschaftlichen Notstand in Venezuela ausgerufen. Im April vergangenen Jahres wurde mit Uruguay ein Abkommen unterzeichnet, nachdem das kleinste spanischsprachige Land Südamerikas landwirtschaftliche Produkte wie Milchpulver, Käse, Soja, Reis und Huhn liefert. Uruguay hat sich an seine Verpflichtungen gehalten, das vom Staatsbankrott bedrohte Venezuela hat seine Schulden nicht bezahlt. „Venezuela hat für über 100 Millionen US-Dollar Lieferungen aus dem Milchsektor bezogen. Die Waren sind bereits geliefert und von den Venezolanern aufgegessen. Geld für unsere Lieferungen haben wir bisher nicht gesehen“, klagt Conaprole, größter Milchverarbeiter in Uruguay.

weiterlesen bei latina-press.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.