Wie man in Südamerika reist

Südamerika ist ein riesiger Kontinent mit unterschiedlichen geografischen Regionen. Reisenden steht eine große Auswahl an Transportmöglichkeiten zur Verfügung, die jedem Geldbeutel sowie Erwartungen gerecht werden können.


Vor allem in den Metropolen erwartet den Autofahrer viel Verkehr und endlose Staus (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)

Flugzeug

Wenn Sie nur begrenzt Zeit haben um Südamerika zu erkunden aber soviel des Kontinents wie nur möglich sehen wollen, dann ist Fliegen die beste Option. Das Reisen über Land generell ein langsames und oft mühsames Unterfangen während ein Flugzeug Sie innerhalb von wenigen Stunden von einer Hauptstadt in die nächste bringen kann. Südamerikas Hauptstädte sind sich durch regelmäßige international Flugrouten verbunden. Und größere Städte in den einzelnen Ländern lassen sich durch Inlandsflüge erreichen. In Peru zum Beispiel können Sie von Lima aus in den Süden nach Arequipa, in den Norden nach Chiclayo und in die Tiefen des Amazonas nach Iquitos fliegen. Die zwei hauptsächlichen Mankos des Fliegens sind die Kosten und das Gefühl eine große Strecken hinter sich.

Bus

In Südamerika werden lange Strecken meist mit dem Bus zurückgelegt. Die Qualität der Busse variiert sehr. Spitzenunternehmen verfügen über moderne, klimatisierte Busse mit Sitzbetten, die sich vollständig zurückklappen lassen. Die Busse kostengünstigerer Unternehmen sind etwas älter, überfüllt und unbequem. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie stets mit mittelständigen oder Topunternehmen reisen. Bei den moderneren Unternehmen wechseln die Fahrer all vier bis fünf Stunden, ganz im Gegensatz zu den Budgetfirmen. Sie verfügen außerdem über Sicherheitsfunktionen wie zum Beispiel ein Tempomat.

Zug

Das Bahnnetz in Südamerika ist so gut wie nicht vorhanden. Argentinien hat unbestritten das beste Schienennetz, doch ist es lang noch nicht so ausgeweitet oder verlässlich wie viele Systeme in Nordamerika oder Europa. In einigen Ländern gibt es Panoramastrecken, wie zum Beispiel die Strecke von Vitoria nach Belo Horizonte in Brasilien und den Hiram Bingham Zug von Cusco nach Aguas Calientes in der Nähe von Macchu Picchu.

Boot

Nur wenige Schnellstraßen führen durch das riesige Amazonasgebiet Südamerikas. Der Amazonasstrom und seine Zuflüsse sind hier die Haupttransportwege. Passagierboote begeben sich auf langsame Reisen in Städte wie Manaus in Brasilien und Perus Iquitos, das ausschließlich mit dem Boot oder Flugzeug erreicht werden kann. Bootsreisen sind aufregend und bieten eine hervorragende Möglichkeit um den Dschungel des Amazonas zu sehen. Es bedarf jedoch ausreichender Vorbereitung und Durchhaltevermögen. Reisen können zwischen vier und fünf Tage in Anspruch nehmen und oft besteht die einzige Schlafmöglichkeit aus einer Hängematte, die neben all den anderen Passagieren auf Deck befestigt ist.

weiterlesen bei latina-press

Kommentar verfassen