Eigenverantwortung bei Zahlungen

Wenn man in Uruguay darauf wartet, dass man zur Zahlung einer bestimmten Steuer, Versicherungsrate oder der monatlichen Abgabe an den Stromversorger per Erhalt einer Rechnung aufgefordert wird, dann wartet man unter Umständen lange. Im Zweifelsfalle so lange, bis das Licht ausgeht 😉 

Stromrechnung
Wir gewöhnten uns an, spätestens am Monatsende zu kontrollieren, ob wir alles bezahlt haben, auch wenn man uns mal wieder nicht mit einer Rechnung bedacht hat. Zum Glück kann man bei Strom-, Wasser- und Telefonanbieter, der Versicherung und der Stadtverwaltung online prüfen, ob Zahlungen offen sind bzw. kann direkt ein Duplikat der Rechnung herunterladen und ausdrucken. Nur muss man eben daran denken… 

Antel (Telefon, Internet) bei der Arbeit 

Bei Zahlungen, die nur alle paar Monate oder einmal jährlich fällig sind, kann schon mal was untergehen. So dachten wir zwar daran, unsere Steuer für Haus und Auto gleich zu Jahresbeginn in einer Rate zu zahlen, die Versicherung schickte dieses Jahr gnädigerweise auch rechtzeitig eine Rechnung, allerdings nur für unser Auto; die für unser Haus sparten sie sich. Wir fragten zwar anfangs des Jahres mal nach, aber da waren wir mit unserem Anliegen noch zu früh. Wir sollten in 1-2 Monaten noch einmal nachfragen bzw. bis dahin würde sicher auch die neue Police im Briefkasten liegen. Tja… Pustekuchen. 

Unser Auto – gut versichert 🙂 
Stattdessen erhielten wir Ende Mai einen unpersönlichen Anruf eines Automaten, der uns aufforderte, doch bitte binnen 72 Stunden endlich unsere fällige 1. Rate für die Hausversicherung zu zahlen… Wie nett! Wir hatten es schlichtweg vergessen, eine Rechnung und die neue Police nie erhalten und guckten erstmal dumm. 

In solchen Fällen hilft aber eine Cedula, der uruguayische Ausweis. Damit wackelt man zu einer Abitab- oder Redpagos-Filiale, gibt dem Personal hinter der dicken Scheibe seinen Ausweis und bittet darum zu prüfen, wo und wie viele Schulden man aktuell hat. 

Abitab Parque del Plata
Die Raten für unsere Hausversicherung haben wir inzwischen natürlich bezahlt. Bis zum nächsten Jahr… und für 2016 steht die Erinnerung bereits im Kalender 😉 

Man sollte sich in Uruguay schnell angewöhnen, eigenverantwortlich zu handeln und immer wieder selbst prüfen, ob man an alle Zahlungen gedacht hat. Keinesfalls sollte man sich darauf verlassen, dass man Rechnungen erhält oder aufgefordert wird, etwas zu zahlen. Wartet man einfach ab, kann dies irgendwann unangenehm und unnötig teuer werden, denn Unwissenheit schützt auch in Uruguay nicht vor einer Strafe! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.