Brasilien: „Michel Temer leitet kriminelle Vereinigung“

Brasilia. Der in Brasilien regierende De-facto-Präsident Michel Temer hat in einer Videobotschaft zu schweren Korruptionsvorwürfen Stellung bezogen und Zeugen der Anklage heftig attackiert. Das entsprechende Video wurde kurz vor einem Staatsbesuch Temers in Russland über soziale Netzwerke verbreitet und von brasilianischen Medien ausgestrahlt. „Die Verbrecher werden ihre Strafe bekommen“, sagt er in der Aufnahme mit Blick auf Zeugen, die ihn zuvor schwer belastet hatten.

 

Windig: Temer in Russland. In Brasilien will ihm weiter die Justiz an den Kragen
Windig: Temer in Russland. In Brasilien will ihm weiter die Justiz an den Kragen QUELLE: PALÁCIO DO PLANALTO LIZENZ: CC BY-NC-SA 2.0

Temer sah sich zu einer Stellungnahme gezwungen, nachdem der in die USA geflohene Chef des brasilianischen Fleischkonzerns JBS, Joesley Batista, ihn im Interview mit dem brasilianischen Nachrichtenmagazin „Época“ schwer belastet hatte. Temer leite „die größte und gefährlichste kriminelle Organisation im Land“, so Batista. Dem Unternehmer zufolge ist Temer mit Geldern immer locker umgegangen, um politische Ziele zu erreichen.

In einem mitgeschnittenen und später veröffentlichten Gespräch habe der De-facto-Präsident Brasiliens das Thema einer Finanzspritze für seinen Wahlkampf ohne Umschweife angesprochen. Außerdem habe sich Temer den Privatjet des JBS-Konzerns geliehen. „Temer ist so. Er meint, dass sein Posten ihn dafür legitimiert“, so Fleischunternehmer Batista.

Trotz seiner Verteidigungsstrategie wächst der Druck auf Michel Temer weiter: Die Staatsanwaltschaft bezichtigt ihn der Korruption und der Behinderung der Justiz. Temer weist alle Vorwürfe zurück.

Inzwischen empfiehlt aber auch die brasilianische Polizei Ermittlungen gegen den 76-Jährigen. Die Polizei habe nach eigenen Angaben klare Beweise dafür gefunden, dass der umstrittene Politiker Bestechungsgelder angenommen habe. Gegen Temer solle wegen „passiver Korruption“ ermittelt werden.

Von Eva von Steinburg
amerika21

Kommentar verfassen