Brasilien: Größter Ausbruch von Gelbfieber in den letzten drei Jahrzehnten

Die Zahl der Gelbfieber-Fälle in Brasilien ist weiter steigend. Die Behörden sprechen vom größten Ausbruch von Gelbfieber in den letzten drei Jahrzehnten. Das Ministerium für Gesundheit bereitet eine Offensive mit Massenimpfungen in den Bereichen vor, in denen sich die Krankheit verbreitet. Mediziner warnen vor den Gefahren einer Epidemie in städtischen Gebieten, die Bevölkerung des größten Landes in Lateinamerika ist beunruhigt.

 

 

Am Mittwochabend (25.) Ortszeit gab das Gesundheitsministerium bekannt, dass vom 1. Dezember bis zum 24. Januar 2017 vierzig Menschen an Gelbfieber gestorben sind (37 in Minas Gerais und 3 in São Paulo). Während dieses Zeitraums gab es 364 Verdachtsfälle (Infektionen) und 89 verdächtige Todesfälle. Das Gelbfiebervirus ist in tropischen Gebieten auf beiden Seiten es Atlantiks verbreitet. In Lateinamerika sind immer wieder Bolivien, Brasilien, Ecuador, Kolumbien, Peru sowie Venezuela betroffen.

latina-press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.