Mindestens neun Tote nach Erdbeben in Peru

Im südamerikanischen Land Peru hat sich am Montag (15.) um 02:58:59 UTC ein Erdbeben der Stärke 5,4 auf der Momenten-Magnituden-Skala ereignet. Die Erschütterung trat in einer Tiefe von nur zehn Kilometern auf und hat nach Angaben der Behörden in den Distrikten Ichupampa, Yanque, Achoma und Maca mindestens neun Menschen das Leben gekostet. Zahlreiche Personen wurden verletzt und in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert, mindesten 80 Häuser sind schwer beschädigt und nicht mehr bewohnbar. Unter den Trümmern eingestürzter Gebäude werden zahlreiche Menschen vermutet, die Zahl der Todesopfer könnte in den nächsten Stunden noch ansteigen.

Epizentrum des Bebens (Grafik/Foto: Earthquake/Instituto Nacional de Defensa Civil)

Das Epizentrum des Bebens lag 3.1 Kilometer (1.9 Meilen) west-nordwestlich von Coporaque, 88.2 Kilometer (54.8 Meilen) nördlich von Arequipa, 141.3 Kilometer (87.8 Meilen) südwestlich von Ayaviri, 156.1 Kilometer (97 Meilen) süd-südwestlich von Sicuani und 157.8 Kilometer (98 Meilen) nordöstlich von Camaná. – latina-press

Kommentar verfassen